Mit der Musikalischen Soirée möchte Andreas Greve in seiner Galerie ein festes Veranstaltungsformat etablieren. Monatlich, immer an einem Donnerstag Abend, will er Künstler, kunst- und kulturinteressierte Menschen zusammen bringen. Der zweite Abend dieser Veranstaltungsreihe wird durch Julio Graf von Arancibia und Iryna Kichakova gestaltet. Es werden im ersten Teil des Abends klassische Werke für Geige und Klavier aufgeführt. Nach der Pause geht es weiter mit leichter zeitgenössicher Musik und bekannten "Ohrwürmern". Die Pause wird wieder für die Versteigerung zweier Bilder für die Ukraine-Nothilfe genutzt.


  • Datum: 26.05.2022 19:30
  • Ort: Dammstraße 18, Bad Salzuflen, Deutschland (Karte)
  • Weitere Informationen: Bezahlung an der Abendkasse

Tickets


Ticketart
Menge
Musikalische Soirée
10.00
0
Bitte zahlen Sie an der Abendkasse

Summe

0.00

Beschreibung

Julio Arancibia, in Trujilo /Peru geboren, wurde mit 20 Jahren an der Musikhochschule „Carlos Valderrama“ in seiner Stadt Trujillo für das Fach Komposition aufgenommen. Schon während seines Studiums war er mit umfangreichen Konzerten in seiner Heimat tätig. Mit 22 Jahren empfing er als jüngster Komponist von Peru in seiner Geburtsstadt Auszeichnungen mit Diplom und silberner Medaille, ein Jahr darauf im Regierungs-Palast von Lima die Goldmedaille. Sein weiterer Weg führte ihn nach Europa. Hier nahm er zunächst das Studium am Sweelinck Konservatorium in Amsterdam auf. Ab 1992 folgten Studiengänge an der Musikhochschule für Musik Detmold in den Fächern: Klavier und Musikpädagogik. Im Jahr 2007 gründete er eine private Musikschule in Detmold, in der alle Instrumente unterrichtet werden. Im Jahr 2019 präsentierte er seine neue CD“ Miniaturen für Klavier“- mit eigenen Kompositionen im Brahmssaal der Hochschule für Musik in Detmold. Zurzeit arbeitet er an seiner neuen CD-Produktion “ Miniaturen für Kammermusik“. Seit 10 Jahre tritt Julio Arancibia regelmässig als Solist oder mit der Band „The Black Diamonds“ auf bei der Kulturgastzentrum in Bad Meinberg.

Iryna Kichakova wurde in Leipzig geboren. Sie begann mit sechs Jahren Violine zu spielen. Sie studierte seit 1999 bei Tamara Mukhina, zunächst an der Lyssenko Musikschule, seit 2002 an der nationalen Musikakademie von Kiew. Dort schloss sie ihr Studium im Jahre 2008 erfolgreich ab. Es folgte ein weiteres Studium an der Hochschule für Künste in Bremen bei Katrin Scholz. Bei Prof. Thomas Christian schloss ihre Ausbildung mit Master-Diplom mit 1,0 und Konzertexamen an der Hochschule für Musik Detmold ab. Darüber hinaus arbeitete sie mit dem ukrainischen Rundfunkorchester und trat als Solistin und Kammermusikerin in der Schweiz, Luxemburg, Südkorea, Deutschland, Belgien, Italien und Österreich auf. Außerdem war und ist sie temporär bei der Nordwestdeutschen Philharmonie, den Duisburger Philharmonikern und den Bielefelder Philharmonikern tätig.